Fachtagung: Kommunale Grundbildung – warum und wie?

© VHS Wolfsburg

Im Rahmen des DVV-Projektes AlphaKommunal – Transfer veranstaltete der Landesverband Niedersachsen gemeinsam mit den Volkshochschulen Wolfsburg, Gifhorn und Helmstedt am 8. September 2017 die Fachtagung „Kommunale Grundbildung – warum und wie“. Vertreterinnen und Vertreter aus Kommunen, Wirtschaft und Sozialverbänden informierten sich in der zweistündigen Veranstaltung über funktionalen Analphabetismus, Grundbildung und leichte Sprache.

Während ihres Vortrags erläuterte Gertrud Völkening von der AEWB (Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung), die Notwendigkeit leichte Sprache vielfältig einzusetzen und informierte darüber, worauf man beim Verfassen solcher Texte besonders achten sollte. Gerhard Prange, der selbst von funktionalem Analphabetismus betroffen ist, schilderte, dass erst die Feststellung, dass seine kleine Tochter besser lesen konnte, ihn dazu brachte, sich dem Lernen wieder zuzuwenden. Er sei sich sicher, dass es ihm geholfen hätte, wenn Mitarbeiter aus Kommunen anders auf ihn zugegangen wären und ihn auf seine Schwierigkeiten unterstützend angesprochen hätten.
Um dies in Zukunft sicherzustellen, informierte Dr. Kay Sulk vom Landesverband Niedersachsen über die Situation im Land. So werden im Jahr 2018 zusätzlich durch das Land finanzierte Qualifizierungen für Lehrkräfte im Bereich Grundbildung angeboten. Außerdem bemüht sich der Landesverband auch um eine bessere strukturelle Verankerung (zum Beispiel über Regionale Grundbildungszentren) in Niedersachsen gemäß den Leitzielen der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung.

Bundesministerium für Bildung und Forschung
telc
Ich will lernen.de
Ich will Deutsch lernen
Alfa Telefon
Winterfest