Inhalt ansprigen

Grundbildung.de

Grundbildungsketten realisieren

Unter diesem Leitthema fand die zweite Bundesfachkonferenz Grundbildung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes vom 5. bis 6. September 2017 im Augustinerkloster zu Erfurt statt.

Veröffentlicht am 12.01.2018

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Staatssekretärin Gabi Ohler aus dem Thüringischen Ministerium für Bildung, Jungend und Sport, die daran erinnerte, an welche bedeutungsvollen Ort für die deutsche Schriftsprache die Grundbildungskonferenz stattfand, begann doch Martin Luther dort sein Wirken. Sylvia Kränke, Leiterin des Landesverbandes der Volkshochschulen in Thüringen stellte in ihrer Begrüßung die besondere Bedeutung der Volkshochschulen für die Grundbildungsarbeit heraus.

Internationale und nationale Perspektiven auf Grundbildung

Am ersten Tag wurde nicht nur die nationale Perspektive betrachtet, sondern auch über den sprichwörtlichen Tellerrand geblickt. Die Empfehlung des Europäischen Rates zu den „Weiterbildungspfaden“, die Aktivitäten im Rahmen der Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung sowie die Vorstellung der Basisbildung in Österreich setzten dabei interessante Impulse. In einem Fachgespräch wurden Möglichkeiten, wie gemeinsame Grundbildungsangebote für Menschen mit Deutsch als Muttersprache und Zweitsprache erfolgreich gestaltet werden können.

Überzeugen und Umsetzen: Grundbildungsketten vor Ort

Der zweite Tag stand unter dem Zeichen der Umsetzung vor Ort. Anhand des Beispiels der Schule für Erwachsene an der Volkshochschule Hannover wurde über die Möglichkeiten diskutiert, Grundbildungsketten in der bestehenden Angebotslandschaft zu realisieren. Da zur Umsetzung auch immer die Überzeugung politischer Entscheider*innen gehört, gab es Einblicke in aktuelle Forschungsarbeiten zum Grundbildungsverständnis der öffentlichen Bildungsverwaltung und es wurde aufgezeigt, mit welchen Strategien man Entscheiderinnen und Entscheider auf ein Thema aufmerksam macht und zur Verhandlung auf den Tisch bekommt.

Arbeit und Austausch: die Workshops

Acht parallele Workshops rundeten das Programm ab. In unterschiedlichen Formaten wurden konkrete Angebote, Maßnahmen zur Zielgruppenerreichung und Methoden der Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt und diskutiert.

Während der gesamten Veranstaltung wurde deutlich, dass eine Vielzahl guter Ansätze und Ideen existieren, es jedoch an einer Kontinuität und Verlässlichkeit der Angebotsstruktur fehlt. Darüber hinaus sind die Rahmenbedingungen für Lehrkräfte in der Alphabetisierung denkbar schwierig.

Damit hier Verbesserungen erkennbar werden, bedarf es gemeinsamer Anstrengungen von allen bildungspolitischen Akteurinnen und Akteuren sowie eine enge Zusammenarbeit aller Beteiligten unabhängig von Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten. Dies wurde auch nochmal in den Abschlussworten bekräftigt.

Wollen Sie mehr wissen?

Präsentationen und Filmmitschnitte der einzelnen Programmpunkte sowie Informationen zu den Workshops finden Sie hier:

Plenum: Weiterbildungspfade - Neue Chancen für Erwachsene

Plenum: Die nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung

Plenum: Auf dem Weg zum passgenauen Angebot - Wer kann mit wem lernen? Deutsch als Mutter-/Zweitsprache

Basisbildung in Österreich

Plenum: Fachgespräch zu einer Grundbildungskette in Deutschland

Plenum: Entscheider*innen überzeugen - Argumente kennen

Plenum: Das vhs-Lernportal als Lernangebot für alle Zielgruppen

Plenum: Zusammenfassung und Ausblick

Workshop: Kooperation mit der Arbeitswelt

Workshop: Öffentlichkeitsarbeit

Workshop: Aufsuchende Bildungsarbeit

Workshop: Kooperation mit lebensweltorientierten Einrichtungen

Workshop: Mathematische Grundbildung

Workshop: Nachholende Schulabschlüsse/Vorkurse

Workshop: Lesen und Schreiben woanders

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • bilden&gestalten
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • bilden&gestalten
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • bilden&gestalten
  • Andreas Hultsch
  • bilden&gestalten
  • Andreas Hultsch
  • bilden&gestalten
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • bilden&gestalten
  • Andreas Hultsch
  • bilden&gestalten
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • bilden&gestalten
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • bilden&gestalten
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch
  • Andreas Hultsch

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr erfahren